OCCUPY Bundestag - Spaziergang zum Platz der Republik

Zeit
Samstag, 22. Oktober · 13:00 - 15:00
Ort
Neptunnbrunnen - Alexanderplatz (Rote Rathaus)
Erstellt von
15.o Berlin
Weitere Informationen
Note: this event is NOT organized by 15MBerlin, Echte Demokratie Jetzt! ore Acampada, we just want to make diffusion about it

13:00 - Treffen vor dem Roten Rathaus am Neptunbrunnen / Meet in front of the Red Town Hall on the Neptune Fountain
— Spaziergang / Promenade —
ab 15:00 - Friedliches beisammensein vor dem Bundestag / A peaceful gathering in front of the Bundestag

Description of the movement (English below):

Wenn man sich heute auf der Welt umschaut oder die Nachrichten verfolgt - es gibt so viel Ungleichheit, entsetzliche Gewalt und unbeschreibliches Elend - aber was kannst DU dagegen tun?

Seit viel zu langer Zeit schweigt die Mehrheit, obwohl wir vor diesen riesigen wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Problemenstehen. Bisher war es für viele schwer, eine Stimme zu finden, die ihren Standpunkt repräsentiert.

Die Zeit ist reif dafür, dass die schweigende Mehrheit ihre Stimme wiederfindet.

Wir sind womöglich unterschiedlicher Meinungen über die genauen Ursachen und das Wesender Probleme. Früher waren es diese unterschiedlichen Ansichten, die uns trennten.

Wir haben zu viel Zeit damit verloren, uns auf das zu konzentrieren, was uns trennt. Deshalb war es ohne unsere Solidarität leicht, uns bei Seite zu schieben, zu marginalisieren, zum Schweigen zu bringen und zu unterdrücken.

Es ist schwer zu sagen, wo und wie diese Bewegung begann. Ohne Zweifel ist sie in den letzten Jahre gewachsen: Die Beispiele haben sich gemehrt: Island, Egypten, Tunesien, Griechenland, Spanien, Israel… Und jetzt, in den letzten Wochen, die USA, die Wall Street.

All diese Beispiele lehren, dass es besser ist, sich auf Gemeinsamkeiten zu konzentrieren und nicht auf das, was uns trennt, um für alle Menschen offen zu sein, denen das Wasser bis zum Hals steht und die sich gedrängt fühlen, etwas zu tun.

Es ist bekannt, dass die 'Occupy Wall St.'-Bewebung schnell angewachsen ist, ähnlich wie die Isländische Revolution oder die 15M-Bewegung in Spanien. Sie ist auf weitere Städte in den USA übergeschwappt und heute, am 15. Oktober, ist sie hier in Berlin angekommen.

Dies ist deine Bewegung.

Durch offene Gespräche und Partizipation können wir ein gemeinsames Verständnis der Probleme finden, denen wir gegenüber stehen. Wir können nur stark werden, indem wir einbeziehen und nicht indem wir ausschließen.

Das ist deine Bewegung,

Wenn dich die Zerstörung der Ökosysteme beunruhigt.

Wir sind wegen der Zerstörung der Ökosysteme beunruhigt.

Wenn du dir wegen der Korruption und der Rolle der Großbanken in der Politik Sorgen machst.

wir machen uns wegen der Korruption und der Rolle der Großbanken in der Politik Sorgen.

Wenn du der unternehmerischen Gier und der Bonuskultur der Wall Street einen Riegel vorschieben möchtest,

wir möchten der unternehmerischen Gier und der Bonuskultur der Wall Street einen Riegel vorschieben.

Wenn du dir Sorgen über den Hunger und die Armut auf der Welt und über die verheerende Spekulation mit Nahrungsmittelpreisen machst.

wir sind wegen des Hungers und der Armut auf der Welt und der verheerenden Spekulation mit Nahrungsmittelpreisen besorgt.

Wenn du Angst vor dem militärisch-industriellen Komplex und dem Krieg hast,

wir ängstigen uns angesichts des militärisch-industriellen Komplexes und der Kriege in der Welt.

Wenn du um die Zukunft der Wirtschaft, sinnvoller Arbeit und den gesellschaftlichen Zusammenhalt besorgt bist

wir sorgen uns um die Wirtschaft, sinnvolle Arbeit und den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Wenn du die Kontrolle der großen Medien durch die Privatwirtschaft fürchtest

wir fürchten die Kontrolle der großen Medien durch die Privatwirtschaft.

Weil diese deine Bewegung ist.

In diesen Turbulenzen heute müssen wir uns vor Augen führen, dass das hier nicht der Endspurt, sondern der Anfang unserer Bewegung ist. Wenn wir weiter wachsen, wird es Versuche geben, uns zu zerschlagen und auseinander zu nehmen. Wie auch immer man uns provozieren wird, das wichtigste ist, dass wir in jeder Aktion friedlich bleiben.

Physische Stärke ist vernachlässigbar im Vergleich zur Kraft von Zahlen. (???) Unsere Stärke liegt in unserer Einheit. Unsere Methoden müssen gewaltfrei bleiben.

Weil diese deine Bewegung ist, ist es wesentlich, dass du dich einbringst. Schließ dich einer Versammlung an oder baue eine Versammlungen auf. Sprich mit deiner Stimme. Denn wir alle entscheiden gemeinsam, wie wir weiter machen. Wir lassen nicht länger zu, dass unsere Zukunft von Außen bestimmt wird, von Anführern, die uns etwas versprechen, das sie dann nicht halten.

Weil wir uns von Politikern und politischen Systemen nicht vertreten fühlen, müssen wir Alternativen suchen.

Wenn die Wirtschafskonzerne unsere Werte nicht teilen, müssen wir Alternativen suchen.

Wenn die Medien uns nicht repräsentieren, müssen wir Alternativen suchen.

Wir sind die 99%, und es ist an der Zeit, das 1% wissen zu lassen, dass diese Welt unsere Welt ist, und wenn wir damit unzufrieden sind, wie sie heute funktioniert, dann ist es höchste Zeit für uns, sie zurückzunehmen. Es ist an der Zeit, zu zeigen, wie eine ECHTE Demokratie aussieht.

Weil diese Straßen unsere Straßen sind,

diese Stadt unsere Stadt ist,

diese Bewebung unsere Bewegung ist, und weil wir gemeinsam eine reale Veränderung herbeiführen können.

Ob das 1% es mag oder nicht, die Macht kehrt zurück zu den Menschen und wir sind…

Vereint für globale Veränderungen / United for #Globalchange.


English


When you look around the world today or watch the news, there is so much inequality, so much violence and so much misery, but what can YOU do?

For far too long, the silent majority have known that there is something wrong with the world, economically, ecologically and socially, but have struggled to find a voice that represents their point of view.

It’s time for the silent majority to re-find that voice.

We may not all agree on the exact causes and nature of the problems, and previously we have been separated by these different views.

We have spent too long focussing on the differences which separate us. And so, without solidarity, we have been too easily sidelined, marginalised, silenced or crushed.

It’s always difficult to say where and how this movement began. But it is for certain that the examples have grown in number in the last years and months: Iceland, Egypt, Tunisia, Greece, Spain, Israel… And now, in the last few weeks, Wall Street.

All these different examples have shown us that by focussing on the connections, and not letting different opinions exclude people, how much the people have had enough and are ready for change.

As you will know, as the Icelandic revolution did in Iceland and the 15M in Spain, the ‘Occupy Wall St.’ movement has grown rapidly, and has spread to other cities across America, and now on this day, October the 15th – it has spread across the world and arrived here in Berlin.

This is your movement.

By concentrating on the ties that bind us, and through open dialogue and participation we can build a shared understanding of the problems we face and build strength through inclusion not exclusion.

Because, this is your movement.

If you are concerned about the Environment,

We’re concerned about the Environment.

If you’re worried about the corruption and the role of big finance in Politics,

We’re worried about the corruption and the role of big finance in Politics.

If you want to put a stop to corporate greed and the bonus-culture of Wall street,

We want to put a stop to corporate greed and the bonus-culture of Wall street.

Because this is your movement.

If you are concerned about hunger and poverty in the world and with harmful speculation on food prices

then we are concerned about hunger and poverty in the world and with harmful speculation on food prices

If you are worried about the Military-industrial complex, and the waging of wars,

We’re worried about the Military-industrial complex, and the waging of wars.

If you’re concerned with the real economy, decent jobs and social support,

We’re concerned with the real economy, decent jobs and social support.

If you’re worried about the corporate control of the mainstream media,

We are worried about the corporate control of the mainstream media.

Because this is your movement.

In the excitement here today, we must realise that this is not the finale, but only the beginning. And as we grow there will be attempts to crush us, knock us down and separate us. And no matter what the provocation, it is vital that we remain peaceful in our actions.

Physical strength is nothing compared to the power of numbers. We need to stay strong, and our strength is in our unity, but our methods must remain without aggression.

As this is your movement, it is vital that you get involved. Join or form assemblies and let your voice be heard. Because together we need to decide how we go forward, and no longer have our future defined for us, by leaders who give us false hope yet deliver nothing.

If the Political system no longer represents us, then we must look for alternatives.

If corporations no longer represent our values then we must look for alternatives.

If the media no longer represent us, then we must look for alternatives.

We are the 99%, and it’s time to let the 1% know that this world is our world, and if we aren’t happy with the way it is run, then it’s time to take it back. It’s time to show them what a REAL democracy looks like.

Because these streets are our streets,

this city is our city,

this movement is our movement, and together we can affect real change.

Whether the 1% like it or not, Power is coming back to the People and we are…

United for #Globalchange.



Also on this day: occupy berlin
Unless otherwise stated, the content of this page is licensed under Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License